Hundefreundliche Stadt

Unser Kandidat Christopher Kutzner sagt Was? und Wie? er konkret anstoßen wird, wenn er in den Erfurter Stadtrat einzieht.

Hundefreundliche Stadt

Was?
Hundefreundliche Stadt. Flächen ohne Leinenzwang einrichten, Gehorsamkeitsprüfung einführen. Hundewiesen sind für viele Hundebesitzer in verschiedenen Ortsteilen von Erfurt nicht vorhanden. Für leinenlose Gassirunden oder Verabredungen zum Spielen von Hundegruppen muss man sich schon mal von Stotternheim bis zum Roten Berg aufmachen oder organisierte Treffs von regionalen Hundeschulen aufsuchen. Denn: Laut Stadtverordnung §6 Absatz 2 gilt in allen Ortsteilen eine generelle Leinenpflicht, außer an den städtisch ausgewiesenen Hundefreilaufflächen. Davon gibt es nur sechs im gesamten Stadtkreis, wobei derzeit nicht alle aufgrund von Baumaßnahmen nutzbar sind. Manch eineR in den naturnahen Randgebieten ist sich womöglich dieses Vergehens gar nicht bewusst, aber die Landes- und Stadtverordnung greift auch hier und führt mitunter zu hohen Bußgeldern. 

Wie?
Eine der hundefreundlichsten Städte in Deutschland ist Hamburg, mit über 100 ausgewiesenen Hundefreilauf- und Rasenflächen, freigegebene Wege und Pfade. Diese werden nach der Hamburger Stadtverordnung in zwei Kriterien eingeteilt. Im ersten Kriterium findet man ausgewiesene Hundezonen, allein in einem Ortsteil schon 17 Zonen und im zweiten Kriterium sind es freigegebene 
Grün- und Erholungsanlagen, wo eine Leinenpflicht für Hunde nicht besteht. Dafür muss der Hund bei zuständigen PrüferInnen auf Gehorsamkeit geprüft werden. Mit einer kleinen Änderung unserer Erfurter Stadtverordnung könnte man einen Artikel hinzufügen, der mit Ablegen der Gehorsamkeitsprüfung und dem Mitführen dieses Nachweises dazu berechtigt, den Hund in ausgewiesenen Anlagen und Wegen ohne Leine frei laufen zu lassen. Erfurt besitzt 53 Ortsteile mit zahlreichen Grünanlagen, welche besonders in den Randgebieten der Stadt Potenzial für mehr Hundefreilaufflächen bieten können.