"Wem gehört die Stadt?"

Aktualisiert: Okt 5

„Wem gehört die Stadt?“ Nur eine von vielen legitimen Fragen, die wir als Mehrwertstadt seit nun mehr als zwei Jahren stellen. Auf Grund unseres kleinen Wahlerfolgs konnten wir mit unserem „Labor für städtische Veränderungsprozesse“ einen konkreten Raum im Rathaus schaffen. Seit einem halben Jahr stelle ich nun in der Rolle als Stadtrat Anfragen an die Verwaltung und bringe Entwicklungsvorschläge ein. Erste Erkenntnisse: Fast unbemerkt versprüht Verwaltung das schleichende Gift der Normalität, welches Menschen und Strukturen die Flügel zum Querdenken abzuschneiden sucht. Dies wird in bestimmten Kreisen auch durch eine gewisse "Duzkultur" und Umarmungstaktik begleitet.



Jedoch, es bleibt dabei: Eine Stadt mit weniger Verwertungsdruck ist möglich. Dafür brauchen wir unkonventionelle Visionen, müssen wir Machtverhältnisse ändern, uns mit Verantwortlichen anlegen und noch viel mehr Leute mobilisieren!


Grundüberzeugung für mich dabei seit jeher, dass wir unsere Art zu wirtschaften und zu leben von Grund auf verändern müssen. Immer die Frage im Blick- Was verträgt unser Planet, was wollen wir kommenden Generationen hinterlassen? Wie sehen Wohlstandsmodelle aus, die gutes Leben vom klassischen Wirtschaftswachstum (des immer mehr) entkoppeln? Mit kleinen Schritten und größeren Visionen suche ich dafür im Ausschuss für Bau, Umwelt, Verkehr, Klimaschutz und Stadtentwicklung Hebel für Bewegung.


Darüber hinaus sitze ich für unsere Fraktion im BUGA-Ausschuss sowie im so genannten Hauptausschuss.


Vielen Dank an dieser Stelle an alle, die sich bisher mit Ihren Fragen, Anliegen und Ideen an uns gewendet haben. Bitte auch gern weiter an mehrwertstadt@erfurt.de