Rundgang über den Alten Schlachthof

Zahlreiche Interessierte begleiteten uns gestern auf dem Rundgang über den Alten Schlachthof. Seit 20 Jahren nimmt die Stadt gemeinsam mit dem Investor Anläufe zur Entwicklung des Gebietes. Wohnviertel, Versorgungsbereich und Schulstandort soll nun entstehen. Schön, dass endlich überhaupt etwas passiert, waren sich vor allem die Anwohnerinnen und Anwohner einig. Im anschließenden Vortrag und Diskussion stellte Steffen Beispiele aus Mannheim, Berlin, Kopenhagen, Rotterdam und einigen mehr vor. Zentraler Punkt der Stadtteilentwicklungen war die Beteiligung der Menschen die dort leben bei Planung und späterer Nutzung. Als ein großes Bedürfnis für das Erfurter Viertel erwies sich gestern die Frage nach öffentlichem, generationsübergreifendem Raum zum Begegnen, aktiven Gestalten und Leben.



Wie und Wann auf die Entwicklung des Quartiers Einfluss genommen werden kann, stellt sich uns nun als Aufgabe und Ansporn. Die gestern diskutierten Beispiele zeigten auf, dass selbst verwaltete, öffentliche Flächen möglich sind, funktionieren und auch finanzierbar sind.


Die Veranstaltung fand in Kooperation mit Spaziergangswissenschaft Erfurt statt. Vielen Dank!